facebook instagram

Neuen "Lebensraum" geschaffen

Bereits seit mehreren Jahren berät 1601 den LBV im Bereich der Entwicklung einer Markenidentität. Problematisch für die Außenwirkung ist der Name des Verbandes, der in Bayern die Rolle des NABU besetzt. Als Umweltschutzverband wird er von Behörden zur Beratung angerufen und ist bei seinen treuen Mitgliedern als tatkräftiger und hochkompetenter Verein geschätzt. Jedoch ist sein Name heute nicht mehr zielführend, da ihm ein wenig der Nimbus anhängt, ein Club der Vogelliebhaber zu sein. In seinem Selbstverständnis sieht sich der LBV jedoch als Artenschutzorganisation mit einer breiten, aktiven Basis, die sich in lokalen Gruppen selbst organisiert.

Lange wurde in mehren Workshops das Für und Wider einer Markentransformation besprochen. Das komplizierte Verhältnis zwischen den Ortsgruppen und dem Verband sahen die Verantwortlichen gefährdet, weil eine zu forsch eingeleitete Veränderung die konservativen Werte gefährdet hätte. Jedoch ist eine behutsame Anpassung der Marke immer wieder notwendig um den inneren und äußeren Veränderungen gerecht zu werden. Es war geplant ein neues einheitlicheres CD zu schaffen und dabei größtenteils auf die verbandsinterne Umsetzungskompetenz zu setzen. 1601 wurde einbezogen und half in mehren Workshops Klarheit und Strategien zu finden. Das Besondere: parallel sollte von verschiedenen Beteiligten der gesamte Printmedienbereich überarbeitet und eine neue Webplattform erstellt werden. Das Ziel war ein gemeinsamer visuell verwandter Auftritt zu erreichen.


Als schließlich der Startschuss zum wohl größten Projekt des LBV auf dem Gebiet der Kommunikation in den letzten Jahren fiel, übernahm 1601 den Bereich der Webplattform. Die seit Jahren gewachsene Plattform mit unzähligen Beiträgen, brilliantem Bildmaterial und interaktiven Karten aufgeladene Seite war in die Jahre gekommen und musste durch ein neues System abgelöst werden. Es galt die Inhalte so zu reorganisieren, dass die Struktur schlanker, die Botschaften deutlicher und die Funktion des Verbandes im Sinne einer Artenschutzorganisation herausgearbeitet werden musste. Den Löwenanteil der redaktionellen Arbeit stemmte der Verband zwar mit hochmotivierten Autoren selbst, jedoch verließ man sich immer auf die Expertise des 1601-Teams. Alle Inhalte wurden im neuen System mit intelligenten Tagging-Tools so vernetzt, dass die Redakteure zukünftig in der Lage waren Zusammenhänge auf den Seiten einfacher abbilden zu können und diese systemgestützt aktuell halten konnten. Die voll responsiven Seiten laden zur Beteiligung ein und man verweilt gerne auf den herrlich illustrierten Seiten.


Aufgrund des umsichtigen Projektteams war es schließlich in einem letzten Schritt möglich das parallel entwickelte Corporate Design der Printmedien auf das Design der Webplattform zu übertragen. "Vielen Dank!" an den LBV und das Redaktionsteam für diese tolle Herausforderung und die vorbildliche Zusammenarbeit.

Modernste Webtechnik für den Naturschutz

Die Aufgaben des Verbandes sind vielfältig: politische Lobbyarbeit, Naturschutzforschung, Umweltbildung, Artenhilfsprogramme, Flächenankäufe/-pflege und viele weitere. Diese breite Aufgaben- und Informationsvielfalt spiegelt sich auch auf den rund 1.000 Seiten der LBV-Website wider. Sie machte zusammen mit der zunehmend mobilen Web-Nutzung und neuen Technologien einen umfangreichen Relaunch erforderlich. 1601.com konzipierte einen komplett neuen Auftritt mit innovativer Technik, frischem Design und intuitiver Benutzerführung.

Hochauflösende und emotionale Naturbilder verleihen der Website ein ansprechendes Erscheinungsbild und das bedienerfreundliche Menü hilft Usern bei der schnellen Informationsfindung und Navigation in Porträtdatenbanken. Innovative Google-Maps-Karten erfassen auf Wunsch automatisch die Position und erleichtern so das Melden von Tierbeobachtungen für die Analyse von Tierverhalten und Population oder das Routing zu einem der 600 Storchenhorste der Bayernkarte. Sehr spannend sind die Telemetriekarten, sie zeigen live auf Basis von GPS-Daten Flugrouten von Weißstörchen und anderen Vogelarten.

Um all diese technischen Anforderungen zu erfüllen, hat 1601.com in der damals gerade veröffentlichten Contao-Version 4.4 ein individuelles CMS eingerichtet, angepasst und mit zahlreichen selbst entwickelten Erweiterungen ergänzt. Das hierbei entwickelte News-Tag-System auf modularer Basis erlaubt das einfache und selektive Veröffentlichen von Beiträgen nach Schlagworten. Im Frontend können diese Beiträge nach Kategorien oder Datum selektiert werden. Damit gehört 1601.com zu den ersten Agenturen, die das neue Contao in einem so breiten Funktionsumfang nutzen.