facebook instagram

Musik aus der Region
für einen guten Zweck

Aus einer Eigeninitiative von 1601.com entstand das Benefiz-Festival „ReBa“. Ziel war es, das Projekt „Rebound“, welches zusammen von World Vision, Wolfgang Niedecken (Sänger der Kölner Band „BAP“) und Jack Wolfskin ins Leben gerufen wurde, finanziell zu unterstützen. Das Projekt hilft Kindern und Jugendlichen im Ostkongo, die durch kriegerische Auseinandersetzungen verletzt und traumatisiert wurden. Mit einer Kombination aus Berufsbildung, Schulungen, Freizeitangeboten und psychosozialer Unterstützung zur Verarbeitung der Kriegserlebnisse soll ihnen der Weg in eine eigenverantwortliche Existenz und eine Zukunft mit Perspektive ermöglicht werden. (Weitere Informationen über das Projekt: www.worldvision.de/rebound)

Als Konzept für das Benefiz-Festival sollten ausschließlich Regionalbands (ReBa) teilnehmen, um eine familiäre Nähe zum Publikum zu gewährleisten. Als passende Location für ein Musikfest in familiärer Größe wurde der Erlanger Strohalm gewählt, eine bundesweit anerkannte Kleinkunstbühne, auf der neben regionalen Bands auch internationale Größen, u. a. Julian Dawson, die Climax Blues Band, Chris Jones & Steve Baker musizierten.

1601.com organisierte, bewarb und moderierte das zweitägige Festival mit sechs Bands aus der Erlanger Region. Sowohl die Band- als auch die Sponsoren-Akquise waren Teil der von 1601.com durchgeführten Vorbereitungen. In der Öffentlichkeit informierte 1601.com die Bürger mit Plakaten, Faltblätter und Anzeigen sowie einer eigenen Internetseite, Facebook-Posts und zwei Beiträgen in einem lokalen Fernsehsender. Für die teilnehmenden Bands, die Sponsoren und allen Interessierten, verkürzten regelmäßige E-Mail-Newsletter die Wartezeit auf das Event.

In ständigem Kontakt mit World Vision und Wolfgang Niedecken wurden Entwürfe ausgearbeitet und nach und nach veröffentlicht.

Nach dem Festival ermöglichte eine persönliche Scheckübergabe ein Zusammentreffen von 1601.com und den „Rebound“-Gründern.